Aufruf zur Unterzeichnung

Über alle sozialen Schichten, Berufsstände und Denkschulen hinweg wollen wir, die Unterzeichner dieses Aufrufs, dazu beitragen, ab sofort eine realistische und konstruktive Transformation der Gesellschaft herbeizuführen: Ein Grundeinkommensgesellschaft.

Was ist ein Grundeinkommen/Lebenseinkommen?

Die Idee wird seit langem von vielen Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Politik, allen Konfessionen und allen Nationalitäten unterstützt. Sie ist unter verschiedenen Bezeichnungen bekannt: universelle Allokation, Existenzeinkommen, Bürgereinkommen, universelles Einkommen, garantiertes Sozialeinkommen, universelle Dividende, Grundeinkommen, etc. (siehe Wikipedia)

Das Grundeinkommen ist nicht zu verwechseln mit dem RMI [Sozialhilfe], dem RSA [reformierte Sozialhilfe] und anderen Leistungen, welche nur unter Erfüllung bestimmter Bedingungen gewährt werden. Das Grundeinkommen wird automatisch, bedingungslos und unveräußerlich garantiert. Es betrifft alle, ob arm oder reich. Es wird jedem Individuum, von der Geburt bis zum Tod bewillgt. Seine Höhe ist ausreichend, um jedem Menschen eine würdige Existenz zu gewährleisten – egal was passiert. Es ist kombinierbar mit anderen Einkünften (Arbeitnehmer oder nicht). Es kann den Schwächsten innerhalb der Gesellschaft nicht entzogen werden [nicht verpfändbar], aber greift in die Besteuerungsgrundlage der Wohlhabenden.

Das Grundeinkommen entlohnt nicht Erwerbsarbeit, sondern Tätigsein im weitesten Sinne

Weder Erwerbsarbeit noch Kapitaleinkünfte oder die klassische Sozialhilfe könnten für sich verbuchen, das Recht auf Existenz eines jeden Einzelnen im Sinne von Artikel III der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zu erfüllen. Es ist eine Tatsache: Aufgrund der fortschreitenden Informationstechnologie und Automatisierung der Produktion kann Vollbeschäftigung nicht mehr erreicht werden. Arbeit ist dennoch immer aktuell, und ihre Aufgabe ist immens.

Es ist mehr denn je notwendig, dass jeder arbeiten kann, in erster Linie um sich um sich selbst zu kümmern, um seine Eltern, seine Kinder und um die eigenen Angehörigen, dann arbeiten, um die Güter herzustellen, die für alle zugänglich sein sollen (Wissen, Kunst, Kultur , Software, usw.), schließlich arbeiten, um in allen Bereichen die Mittel zu erfinden und umzusetzen, die es ermöglichen, einen intakten, bewohnbaren Planeten für die künftigen Generationen zu hinterlassen.

Wir behaupten, ein Grundeinkommen ist alles andere als ein Anreiz für Trägheit/Müßiggang. Vielmehr erlaubt es jedem Menschen im Rahmen seiner Fähigkeiten und seiner Wünsche, sich so gelassen, frei und verantwortlich für die Arbeiten einzusetzen, die von allgemeinem Interesse sind und von der klassischen Lohnarbeit nicht wahrgenommen werden.

Wie wird das Grundeinkommen finanziert?

Es geht gerade darum, für die Finanzierung des Grundeinkommens all die Mittel heranzuziehen, die für den Unterhalt der Illusion der Vollbeschäftigung vergeudet werden. Die Einführung eines Grundeinkommens bedeutet für die Länder, die sich dafür aussprechen, ihre Steuer- und Sozialsysteme zu überarbeiten und sicher auch, wieder ein gewisses Maß an Kontrolle über die Geldschöpfungsprozesse zu gewinnen, die sie den Banken überlassen haben. Die Berechnungen der Wirtschaftsexperten, die sich eingehend damit beschäftigt haben, zeigen, dass dies möglich ist (siehe Simulation).

Es gibt keinen Grund auf irgendwelche Naturkatastrophen zu warten, um tiefgreifenden Wandel herbeizuführen. Die Umsetzung eines Grundeinkommens kann schrittweise und ohne Schaden erfolgen, vorausgesetzt, es gibt ein Bewusstsein und eine ausreichend massive Mobilisierung für diese Idee. Zu diesem Bewusstseinsprozess und dieser Mobilisierung wollen wir, die Unterzeichner dieses Aufrufs, beitragen.

Was haben wir zu verlieren?

Die Illusion von ausreichender, gut bezahlter Erwerbsarbeit für alle ist mit der aktuellen Krise verschwunden. Mit diesem Verschwinden wird vielen Menschen auch der Reflex verloren gehen, sich ausschließlich über ihre beruflichen, entlohnten Tätigkeiten zu definieren. Man sollte auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Einführung eines Grundeinkommens wahrscheinlich dazu führt, dass sich einige von uns noch mehr Fragen stellen über unsere Identität, unsere Rolle in der Gesellschaft, unseren Fortpflanzungsdrang im Hinblick auf demografische Probleme sowie über Wesen und Gehalt dessen, was wir an unsere Kinder weitergeben wollen.

Die Einführung eines Grundeinkommens erfolgt nicht ohne ein tiefes Infragestellen vieler unserer Gewohnheiten. Wir glauben jedoch, dass diese Veränderung von Bewusstsein und Verhalten ohne Gewalt und in einem Geiste gegenseitiger Hilfeleistung erfolgen kann, so dass sich eine neue Kultur der gesellschaftlichen Verantwortung entwickelt.

Was können wir gewinnen?

Ein Grundeinkommen stellt die [klassische] “Arbeit”, wie sie für gewöhnlich verstanden wird – nämlich als Grundlage des Kapitals und der sozialen Beziehungen, in Frage. Es ist bekannt, die Reduzierung der “Arbeit” allein auf “Beschäftigung” führt automatisch zum Ausschluss derjenigen, die davon freigesetzt sind, zur Angst vor der Arbeitslosigkeit bei den noch Beschäftigten, und zur Überwachung der Unterstützungsbeziehenden. Diese Verwirrung zwischen “Arbeit” und “Beschäftigung” verursacht enorme Kosten für die Gesellschaft sowohl finanziell wie sozial. Die sozialen und psychischen Erkrankungen zu denen sie führt, sie sind einfach nicht mehr tragbar.

Wir erwarten von der Einführung eines Grundeinkommens nicht, dass sie alle Übel heilt. Aber wir behaupten, sie ist unbedingt erforderlich, um die derzeitige Krise des Vertrauens zu überwinden, und um das untragbare Ausmaß von Armut, Ausgrenzung und Angst zu reduzieren.

Aktion

In einer Zeit, in der die Medien täglich bevorstehende Katastrophen verkünden, welche durch den Zusammenbruch der Wirtschaft verursacht würden, den Klimawandel oder durch Pandemien, behaupten wir, dass es ein Grundeinkommen ein wirksames Mittel gibt, um gemeinsam eine Kehrtwende herbeizuführen und zur Mobilisierung der treibenden Kräfte beizutragen: Das ist der zu beschreitende Weg des Grundeinkommen.

Wir unterzeichnenden Bürger dieses Aufrufs, fordern die Politik parteiübergreifend, die Gewerkschaften und die Experten auf, in Europa und überall in der Welt, diesen Vorschlag in kürzester Zeit zu berücksichtigen und sich gemeinsam mit uns für diese große Transformation einzusetzen.

Übersetzung durch Adeline Otto
_____________

> Unterstützen : “Bedingungsloses Grundeinkommen“ (BGE) – Erforschung eines Weges zu emanzipatorischen sozialstaatlichen Rahmenbedingungen in der EU
_____________

Die gesamte Liste >>